Fondation Cartier © Paris Kontrast

Zeitgenössische Kunst in der Fondation Cartier

Publiziert am 26/03/2013 von Paris Kontrast

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Französisch

Die 1984 gegründete Fondation Cartier ist ein Museum für zeitgenössische Kunst im 14.Arrondissement.  Seit  1994 hat sie ihren Sitz in einem von dem Architekten Jean Nouvel entworfenen Glasgebäude auf dem Boulevard Raspail. Eklektizismus und Vielfalt sind die Markenzeichen dieses Museums, das eine Vielzahl an großen Persönlichkeiten der zeitgenössischen Kunst zusammenbringt: Arman, César, Raymond Hains, Jean-Pierre Raynaud, aber auch jüngere Figuren der französischen Kunstszene, etwa Alberola, Jean-Charles Blais, oder internationale Künstler, beispielsweise Mathew Barney, werden ausgestellt. Die Stiftung ist offen für alle Formen der zeitgenössischen Kunst, von Malerei und Video über Zeichnung und Fotografie bis Skulptur und Installation. Neben der Präsentation der Sammlung finden regelmäßig Wechselausstellungen statt.

Ein besonderer Geheimtipp sind die „soirées nomades“, angesagte Veranstaltungen rund um die aktuelle Kunstszene, die im Zusammenhang mit den Ausstellungen organisiert werden.

Praktische Informationen

Adresse
261, Boulevard Raspail
75014 Paris
Tel.: 0033 (0)1 42 18 56 50

Ausstellungen
Täglich geöffnet von 11:00 bis 20:00 Uhr, außer montags

Anfahrt
Métro: Linie 4 und 6, Station Raspail oder Denfert-Rochereau
Bus: 38, 68
RER B: Denfert Rochereau

Eintrittspreise
9,50 Euro, ermäßigt: 6,50 Euro (Studenten, Jugendliche unter 25 Jahren, Rentner)
Freier Eintritt für Kinder unter 10 Jahren

Les Soirées Nomades
Informationen und Reservierung (erforderlich) täglich von 12:00 bis 20:00, außer montags
Tel.: 00 33 (0)1 42 18 56 72
Eintrittspreise: 9,50 Euro, ermäßigt 6,50 Euro

Mehr Informationen finden Sie auf der Website der Fondation Cartier
Download Artikel als PDF

Copyright © 2017