Le Cavalier Bleu ǀ © Paris Kontrast

Pariser Cafés: Ort der Geselligkeit par excellence

Publiziert am 27/03/2013 von piahoelz

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Französisch

Die Cafés in Paris sind der Pariser Ort der Geselligkeit par excellence. Mit ihrem Dekor aus der Belle-Epoque und den charakteristischen Kellnern gehören sie zu Paris wie der Eiffelturm. Ob Einwohner oder Tourist, undenkbar nicht ein paar Stunden in einem der vielen Cafés, die man in Paris wie Sand am Meer findet, zu verbringen.

In ein Café geht man, um sich mit Freunden zu treffen, zu sehen und gesehen zu werden, der Enge seiner kleinen Wohnung zu entfliehen, seinen Gedanken nachzuhängen, vorbeigehende Passanten zu beobachten, Zeitung zu lesen, zu arbeiten, einen schnellen Happen am Mittag zu essen, einen Aperitif mit Freunden nach der Arbeit zu trinken …

Die Caféterrassen sind unter anderem von der Pariser Jugend bevölkert, die, Kaffee trinkend, angeregt plaudernd und rauchend, sich nicht darum kümmert, was um sie herum passiert. Daneben sitzen vom anstrengenden Sightseeing erschöpfte Touristen, pärchenweise, wortlos, den Blick auf die vorbei eilenden Passanten gerichtet. An den Tresen mischen sich alle sozialen Schichten: Bier trinkende Bauarbeiter in dreckiger Arbeitskleidung stehen neben Kaffee trinkenden feinen Damen im Kostüm. Und natürlich ist da noch der Pariser Kellner: Markantes Gesicht, ungeduldig, übertrieben freundlich oder schlecht gelaunt, arrogant oder gestresst, aber immer ein Spektakel für sich!

Wissenswertes
Der Kaffeepreis ist in drei Kategorien eingeteilt: Ein Kaffee am Tresen kostet rund 1,10€, im Speisesaal 2€ und auf der Terrasse 2,30€. Bestellt man einen Kaffee, bekommt man einen kleinen, sehr starken Expresso und keinen Kaffee, wie man ihn in Deutschland gewohnt ist zu trinken.

Download Artikel als PDF

Copyright © 2017