Entspannen im Potager du Roi

Entspannen im königlichen Gemüsegarten in Versailles

Publiziert am 11/09/2011 von piahoelz

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Französisch

In Versailles,  abseits der zum Schloss strömenden Touristenscharen,  befindet sich ein kleines Wunder der Gartenbaukunst: Le Potager du Roi, der königliche Gemüsegarten. Der nicht weit entfernt vom Palast liegende Nutzgarten versorgte die Küche des Sonnenkönigs Ludwig XVI mit exotischen Obst- und Gemüsesorten sowie mit Kräutern.

Ausgangspunkt für Erkundungsrundgänge ist die Terrasse Hardy. Von hier aus hat man einen Blick über die  gesamte, 9 ha große, orthogonal aufgebaute Anlage. Sie ist um ein 3 ha großes Grand Carré organisiert, das sich in 16 Felder gliedert, bestehend aus Gemüse, Beeren- und Kräuterkulturen. Die Felder sind wiederum um ein Bassin angeordnet, das als Reserve zur Bewässerung dient.

Grand Carré mit Bassin

Grand Carré mit Bassin

Um das Carré herum befinden sich rund 12 Gartenräume die Birnen- und Apfelbäume, angebaut in unterschiedlichsten Spalierformen, beherbergen. So findet man im ersten Gartenzimmer, Jardin Lelieur,  sechsarmige Birnen-Verrier-Palmetten.

Sechsarmige Birnen-Verrier-Palmetten

Sechsarmige Birnen-Verrier-Palmetten

Die hohen, quer durch den Garten laufenden Mauern und Terrassen, bieten mehrere Vorteile: Sie  schaffen aufeinanderfolgende, abgeschlossene Gartenräume, die es erlauben,  die  Exoten zu vervielfachen und unterschiedlichste Kulturen nebeneinander zu pflanzen.
Des Weiteren bringen Spalierobstbäume an Wänden und Mauern größere und farbigere Früchte hervor. Indem sie die Wärme des Tages speichern und plötzliche Temperaturstürze verhindern, wird die Obstbaumkultur von  Pfirsichen oder Feigen erleichtert. Nicht zuletzt genießt man von den  erhöhten Terrassen einen fabelhaften Blick über den Garten.

Pfirsichbaum

Pfirsichbaum

Rund 400 verschiedene Obstsorten und ebenso viele Gemüsevarianten werden im königlichen Gemüsegarten kultiviert. Der Garten soll der Öffentlichkeit eine große Obst- und Gemüsevielfalt, oft unbekannt und selten, zugänglich machen. Pro Jahr werden hier rund 30 Tonnen Obst und 20 Tonnen Gemüse produziert, die dreimal in der Woche in der Boutique du Potager du Roi verkauft werden.

Wer sich nach einem anstrengenden Rundgang in einem der mitten im Garten stehenden Liegestühle, mit Blick auf  die gegenüberliegende klassizistische Kathedrale Saint-Louis, entspannen will, sollte sich vorher unbedingt noch das reich verzierte  Grille du Roi anschauen. Durch dieses Tor trat Louis XIV in seinen Gemüsegarten. Es ist eines der schönsten von Versailles und zählt zu den wenigen Originaltoren.

Kathedrale Saint-Louis

Kathedrale Saint-Louis

Der Garten des Königs wurde zwischen 1678 und 1683 von Jean-Baptiste de la Quintinie, auf Wunsch von Ludwig XIV., angelegt. Unter freiem Himmel, durchzogen von geraden Linien, stellt er ein herausragendes Beispiel für die französische Gartenbaukunst dar. Jedoch erforderte der ausgewählte Standort, unvorteilhaft für den Bau eines Gemüsegartens, große Bauarbeiten. Das vorbestehende Sumpfgebiet musste ausgetrocknet  und das Gelände mit Sand von den umliegenden Hügeln (les collines de Satory) aufgefüllt werden. Der Architekt Franςois Mansart war für den Bau der Terrassen und Mauern verantwortlich.

Der Potager du Roi ist Sitz der nationalen Oberschule für Landschaftsbau von Versailles (ENSP), eine öffentliche Einrichtung unter der Aufsicht des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Fischerei. Jeder Jahrgang  der ENSP übernimmt ein Feld im königlichen Gemüsegarten. Sie werden von einem erfahrenen Kunstgärtner geleitet. Die Oberschule bietet übrigens eine Reihe von Ausbildungen an, von Gärtnerei über Landschaftsbau bis zu Obstbaumbeschneidung und Gartenzeichnung.

MEHR BILDER >>

PRAKTISCHE INFORMATIONEN >>

Download Artikel als PDF

Copyright © 2017