Konzert des Bach-Collegium Paris im Temple de l'Étoile © Remi Lucet

Barockmusik: Das Vokalensemble Bach-Collegium Paris interpretiert Bachs Motetten

Publiziert am 20/05/2013 von theresehilbold

Dieser Artikel ist auch verfügbar in: Französisch

Um sein 10. Konzert seit seiner Gründung im Jahr 2009 zu feiern, interpretiert das Bach-Collegium Paris, ein junges, auf Barockmusik spezialisiertes Ensemble, am 1. Juni im Temple de l’Etoile in Paris alle sechs Motetten Johann Sebastian Bachs, einschließlich – das Tüpfelchen auf dem i – der Motette Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn, bei der man sich nicht ganz sicher ist, ob sie von Bach stammt.

Diese sieben Motetten, darunter die berühmte Jesu, meine Freude, sind “Schätze der Komplexität, Finesse und Emotionen”, bekräftigt die künstlerische Leiterin, Patrizia Metzler, ursprünglich Musikwissenschaftlerin aus Berlin. Um “die subtile Verflechtung der Stimmen” hervorzuheben, präsentiert sie die Leiterin in einer Fassung für Doppelchor (acht Stimmen) und Basso continuo.

Die 7. Motette steht in dem Katalog der Werke zweifelhafter Authentizität, aber viele Musikwissenschaftler sind der Meinung , dass es sich hierbei wahrscheinlich um den ersten  in Form einer Motette gehaltenen Entwurf des jungen Bach handelt.

Das Ensemble wurde vor vier Jahren von Patrizia Metzler, die eine Ausbildung als Geigerin besitzt, gegründet. Für dieses Konzert vereint es 35 Sänger aus der ganzen Welt (Deutschland, Schweden, USA, Großbritannien, Marokko…) und zwei Instrumentalisten (Kontrabass und Cembalo), die  Basso continuo auf modernen Kopien barocker Instrumente spielen.

Die meisten Sänger, die für ihre musikalischen Fähigkeiten rekrutiert wurden und die ihre Liebe zur Barockmusik teilen, sind seit seiner Gründung Teil des Chores und haben zusehends Erfahrung und Zusammenhalt unter der Leitung ihrer jungen Leiterin Patrizia Metzler gewonnen.

Sie ist eine leidenschaftliche Liebhaberin deutscher Barockmusik, vor allem von Bach und Telemann, denen sie umfangreiche Studien gewidmet hat. Zuerst in Berlin und dann in den Vereinigten Staaten an einer Universität von Illinois ausgebildet, hat sie einen Doktortitel in Leitung und in Chormusik-Literatur von Bach.

Sie hat nie aufgehört, die Beziehung zwischen Text und Musik zu hinterfragen, indem sie  ihre musikalische Praxis mit ihren historischen und wissenschaftlichen Forschungen bereichert hat, mit einer Vorliebe für das Studium des kreativen Prozesses und das barocke Repertoire.

Sie übernahm die musikalische Leitung des Bach-Collegium Paris, nachdem sie fünf Jahre lang, von 2007 bis 2012, den Studenten-Chor von Coge (Chor und Orchester der Grandes Ecoles), dirigierte.

Das Pariser Ensemble wurde nach dem Bild vieler anderer Bach-Collegien in der Welt geschaffen: für Amateure mit sehr hohem Niveau bei der Wiedergabe von Barockmusik. Es produziert jedes Jahr drei bis vier Konzerte, unter Bezug auf den liturgischen Kalender (Passionen, Weihnachts-Kantaten…).

Nach der Aufführung der gesamten Motetten im Juni – ein zweites Motetten-Konzert wird am 8. Juni in Grez sur Loing, Seine-et-Marne, gegeben -, ist das nächste Konzert für Oktober in Paris geplant, wie immer im Temple de l’Etoile. Sein Programm ist noch nicht bekannt.

Programm:

Motetten von Johan Sebastian Bach (1685-1750) :

  • Motette Singet dem Herrn ein neues Lied, BWV 225;

  • Motette Der Geist hilft unserer Schwachheit auf, BWV 226;

  • Motette Jesu, meine Freude, BWV 227;

  • Motette Fürchte dich nicht, BWV 228;

  • Motette Komm, Jesu, komm !, BWV 229;

  • Motette Lobet den Herrn alle Heiden, BWV 230;

  • Motette Ich lasse dich nicht, du segnest mich denn, BWV Anh. 159.

Datum und Veranstaltungsort:

  • Samstag, 1. Juni 2013 um 20.30 Uhr im Temple de l’Étoile, 54-56 avenue de la Grande Armée (Paris, 17. Bezirk), Metro Argentine (Linie 1) oder Porte Maillot (Linie 1, RER C);

  • Samstag, 8. Juni 2013 um 18 Uhr in der l’église de Notre-Dame et Saint Laurent in Grez-sur-Loing (77880, Seine-et-Marne).

  • Konzertdauer: mit Pause etwa 1 Stunde und 45 Minuten.

Übersetzung: Pia Hölz

Download Artikel als PDF

Copyright © 2017